Am 05. und 06. März 2020 fand an der Universität Osnabrück der 4. Interprofessionelle Ausbildungskongress mit den Themenschwerpunkten »Grundlagen des Lehrens und Lernens im Berufsfeld Gesundheit«, »Lernen im Spannungsfeld von Theorie und Praxis sowie beruflicher und hochschulischer Bildung und Bildungsinstitutionen« und »Bildungsangebote (weiter) entwickeln« statt. Motiviert durch die Dynamik in der Entwicklung der Gesundheitsfachberufe, war es das Ziel des Kongresses die Lehre an Berufsfachschulen, Berufsbildenden Schulen und Hochschulen in den Fokus zu rücken. Gerahmt durch zahlreiche Sessions und Workshops wurden Forschungsergebnisse, Curricula, theoretische und praktische Ansätze sowie die Rolle der Lehrenden und Lernenden vorgestellt und thematisiert. Ausgerichtet wurde der Kongress in der Kooperation zwischen der Fachhochschule Bielefeld (Prof. Dr. Beate Klemme), der Hochschule für Gesundheit Bochum (Prof. Dr. Sven Dieterich) sowie der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Ursula Walkenhorst).  

Der VIFSG wurde erneut mit seinem Workshopprogramm »Das Skills-Lab-Konzept in der beruflichen Bildung der Gesundheitsberufe« eingeladen und erhielt so die Möglichkeit, in das Thema einzuführen, Diskussionen mit den Workshopteilnehmenden anzustoßen und Kontakte für die zukünftige Zusammenarbeit zu knüpfen.  Gleichwohl wurden die Stunden vor Kongressbeginn für die alljährliche Mitgliederversammlung – im Sinne einer Prekonferenz – genutzt.

Auch Kathrin Rabe lieferte mit ihrem Workshop »Entwicklung von Fallbeispielen für die Lehre« einen inhaltlichen Beitrag zum 4. Interprofessionellen Ausbildungskongress für Lehrenden in Gesundheitsfachberufen. An ihrem Workshop nahmen Lehrende aus sechs verschiedenen Gesundheitsfachberufen teil (Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Diätassistenz, Orthoptik und Gesundheits- und Krankenpflege). Die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer entwickelten mit Hilfe eines Leitfadens exemplarische Fallbeispiele und diskutierten deren Einsatzmöglichkeiten in Lehr-Lern-Situationen unter verschiedenen Aspekten der Kompetenz- und Handlungsorientierung. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.